XWir verwenden Cookies für die Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung unserer Webseite stimmen Sie deren Verwendung zu. Details ansehenWir verwenden Cookies. Wenn Sie weitersurfen stimmen Sie der Nutzung zu. Details ansehen

Heide

Heide: die Kreisstadt Dithmarschens

Über die Westküstenautobahn A 23 ist die Kreisstadt Heide bequem zu erreichen. Im wirtschaftlichen und kulturellen Zentrum des Kreises Dithmarschen leben 21.000 Einwohner auf einer Fläche von 31,97 Quadratkilometern. Die Geschichte des Ortes begann im Jahre 1404 mit der ersten urkundlichen Erwähnung als „Uppe de Heyde“. Den Blickfang in Heide bildet der mit 4,7 Hektar größte unbebaute Marktplatz Deutschlands. Seit mehr als fünfhundert Jahren ist das Areal Austragungsort des Wochenmarktes. Einst tagte hier auch die Landesversammlung der Bauernrepublik Dithmarschen. Über den Dächern der Stadt erhebt sich der Heider Wasserturm. Das Gebäude wurde im Jahre 1903 errichtet und vor wenigen Jahren komplett saniert. Wer mag, kann im Trauzimmer des Turms den Bund fürs Leben schließen.

Den sakralen Mittelpunkt von Heide stellt die St. Jürgen-Kirche dar. Das Gotteshaus wurde auf den Grundmauern einer 1559 abgebrannten Vorgängerkirche erbaut. Der gotische Schnitzaltar und die Kanzel zählen zu den bedeutendsten Ausstattungsstücken. Unter den Profanbauten zählt das Alte Pastorat zu den architektonischen Meisterleistungen. In dem 1739 erbauten Gebäude ist heute die Touristeninformation untergebracht. Wer sich anhand einer interessanten Fotoschau einen Überblick über das Heide der Vergangenheit verschaffen möchte, ist im Heider Heimatmuseum genau richtig. Einblicke in das Leben und Schaffen des Schriftstellers Klaus Groth gewährt eine Ausstellung in dessen Geburtshaus.