XWir verwenden Cookies für die Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung unserer Webseite stimmen Sie deren Verwendung zu. Details ansehenWir verwenden Cookies. Wenn Sie weitersurfen stimmen Sie der Nutzung zu. Details ansehen

St. Clemens Kirche

Evangelisch-lutherische Fischerkirche

Auf dem höchsten Punkt der Stadt Büsum liegt die St. Clemens Kirche. Grund für den Bau an diesem Standort waren häufige Sturmfluten, die die Bewohner dazu zwangen, sich auf Erhebungen zu retten. Die St. Clemens Kirche diente in diesen Fällen als Zufluchtsort.

Die evangelische Kirche wurde im 15. Jahrhundert als Fischerkirche erbaut. Geweiht ist sie dem Heiligen Clemens von Rom, der als Patron der Seefahrer und Fischer gilt. Die St. Clemens Kirche ist bereits das dritte Gotteshaus an diesem Standort; ihre beiden Vorgänger fielen einer großen Sturmflut im Jahr 1362 bzw. einem Brand zum Opfer. Vor dem Bau der St. Clemens Kirche schütteten die Bewohner eine Warft auf, um das Gotteshaus zukünftig vor Hochwasser und Sturmfluten zu schützen.

Das älteste Einrichtungsstück der Kirche ist das Taufbecken aus dem 13. Jahrhundert, das laut der Überlieferung ursprünglich aus der Alten Kirche Pellworm stammt, von dort jedoch vom Büsumer Seeräuber Kort Widerick gestohlen wurde. Weiterhin finden Besucher hier ein geschnitztes Porträt von Martin Luther und ein an der Decke hängendes Votivschiff. Charakteristisch für die St. Clemens Kirche ist auch ihr Glockenturm: Er ist freistehend und nicht mit dem eigentlichen Kirchengebäude verbunden.

Adresse:
Kirchenstr. 13
25761 Büsum
Tel: 04834-93410